BOR plus Magnesium
Kapseln (90)

19,90

inkl. 19 % MwSt. zzgl. Versandkosten

WERTVOLLER BESTANDTEIL UNSERES HORMONHAUSHALTS

| GENAUSO INTERESSANT FÜR DIE NEBENSCHILDDRÜSE WIE JOD FÜR DIE SCHILDDRÜSE |

WERTVOLLER BESTANDTEIL UNSERES HORMONHAUSHALTS

| GENAUSO INTERESSANT FÜR DIE NEBENSCHILDDRÜSE WIE JOD FÜR DIE SCHILDDRÜSE |

Die Wissenschaft ist sich trotz zufriedener Konsumenten immer noch unklar darüber, welch wichtige Rolle Bor für die Ernährung wirklich hat. Bisher ist umstritten, ob es sich bei Bor um einen essentiellen Nährstoff handelt, oder nur um eine bioaktive Nahrungskomponente. Man ist sich aber in den letzten 5 Jahren darüber einig, dass ein starker Bor-Mangel einen negativen Einfluss auf den Knochenstoffwechsel, und den Hormonhaushalt haben, da es auch Bestandteil der Nebenschilddrüse ist. Da Bor auch wichtige Enzyme im menschlichen Körper bindet, wird immer mehr davon ausgegangen, dass es an verschiedenen biologischen Prozessen beteiligt ist, wie z.B., dass es so wichtige Substanzen wie ATP und NAD bindet.

Es wird vermutet das es die Bildung körpereigener Steroidhormone, und die Aufnahme von Vitamin D unterstützt. Ein gesunder Hormonhaushalt unterstützt den Knochenstoffwechsel, d.h. es trägt zu einer normalen Knochendichte, einem gesunden Knorpelaufbau, dem Aufbau gesunder Zähne, einer normalen Sehkraft, und zur Funktion der Zellmembranen bei. Bor wird auch eine wohltuende Wirkung bei abgenutzten Gelenken (Arthrose und Arthritis) nachgesagt.

Trägt zu einem normalen Hirnstoffwechsel bei, was sich positiv auf die Gedächtnisleistung, und der kognitiven Fähigkeiten auswirkt.

Die entgiftende Wirkung stärkt das Immunsystem, und darüber hinaus führt die antibakterielle Wirkung zu einer symptomatischen Verbesserung bei Schuppenflechte, Gicht und Rheuma.

Nachfolgende Beschwerden können u.a. mit einem Bormangel in Verbindung gebracht werden:

  • Hormonstörungen
  • dermatologische Erkrankungen (Allergien, Ekzeme, Akne)
  • Darmentzündungen
  • Leistungsminderung verschiedener Organe, einschließlich Immunsystem und Herz
  • Störung der Blutbildung und Immunabwehr
  • Erhöhtes Risiko für Osteoporose

In diesem Zusammenhang wurde auch nachgewiesen, dass eine Unterversorgung über die Ernährung beim Menschen den Vitamin-D-Spiegel im Blut senkt.

Bisher konnte nur u.a. auch ein Zusammenhang zwischen niedriger Boraufnahme im Körper, und vermehrten Fällen von Arthrose hergestellt werden. Des Weiteren wird immer wieder berichtet, dass Menschen in Ländern mit hohem Boraufkommen im Boden (z.B. Türkei), d.h. etwa 5-10 mg, weniger an Arthritis leiden, als Menschen in Ländern mit sehr niedrigen Borwerten, wie z.B. Deutschland mit nur etwas 1-2 mg Bor im Boden.

BOR KANN NACH DER MENOPAUSE VOR MINERALSTOFFVERLUST und STEIGERERUNG DES HORMONSPIEGELS SCHÜTZEN

Untersuchungen ergaben außerdem, dass Frauen nach der Menopause, die täglich 3 mg Bor einnahmen, dass über den Urin weniger essenzielle Nährstoffe verloren gingen, die für die Knochengesundheit wichtig sind. Sie schieden etwa 40% weniger Kalzium, 33% weniger Magnesium und etwas weniger Phosphor aus. Während einer gezielt durchgeführte Östrogentherapie konnte kein so hoher Östrogen 17-Beta-Östradiol Wert im Blutspiegel festgestellt werden, als nach der Aufnahme von 3 mg Bor, genauso wie die männlichen Hormone Testosteron und Östradiol (Estradiol)

Bestimmte Stoffe können Aufnahme und Wirkung ungünstig beeinträchtigen:

  • Gechlortes Wasser
  • Alkohol
  • Chlorhaltige Antibiotika
  • Halogenierung von Kohlenwasserstoff